Zusammenarbeit in Europa

Europa ist Pionier und globaler Vorreiter

Während der Anteil der Weltbevölkerung steigt und voraussichtlich bis 2050 weiter von heute 6,8 Milliarden auf 9,1 Milliarden anwachsen wird, wächst die Bevölkerung der Industrienationen kaum noch: Für ganz Europa stehen die Zeichen auf Schwund. Ohne Zuwanderer würden die Länder der heutigen EU etwa 50 Millionen Einwohner verlieren, insgesamt zehn Prozent der heutigen Einwohnerzahl.

Die Probleme des Demografischen Wandels haben in den EU-Mitgliedsstaaten zwischen Helsinki und Nikosia, zwischen Lissabon und Bukarest bereits vor Jahrzehnten begonnen, sind hier unterschiedlich ausgeprägt und werden laut Bevölkerungswissenschaftlern erst in 30 bis 40 Jahren ihren Höhepunkt erreicht haben. Zeitversetzt werden die Probleme laut Experten jedoch alle Weltregionen erfassen. So könne die EU nicht nur Vorreiter des globalen demografischen Wandels sein, sondern auch Pionier im Umgang mit den Veränderungen: Denn der Demografische Wandel ist absehbar - nicht jedoch seine Folgen.

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union haben am 17. Juni 2010 eine neue Strategie für Beschäftigung und Wachstum beschlossen. In dieser "Vision der europäischen sozialen Marktwirtschaft für das 21. Jahrhundert" steht "intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum" im Vordergrund. Durch Bildung, Innovation, Nachhaltigkeit und ein hohes Beschäftigungsniveau soll die Bewältigung der globalen Herausforderungen und die Teilhabe aller am gesellschaftlichen Wohlstand erreicht werden.

Sachsen-Anhalt ist ein Teil dieser gesamteuropäischen Strategie, die nur im Zusammenwirken aller Mitgliedstaaten, Länder und Regionen der EU umgesetzt werden kann. Zwar wird das kleine Flächenland zwischen Arendsee und Zeitz nicht überall eine Vorreiterrolle spielen können. Doch die vergleichsweise kleinen Strukturen bieten Chancen, in vielen Bereichen Neues zu wagen, ohne auf andere warten zu müssen. Die Übersichtlichkeit hilft, Richtungsentscheidungen schnell und zielgenau umzusetzen.


Mehr zur Zusammenarbeit in Europa finden Sie auf den Unterseiten:

Internationale Projekte
Übersicht Internationaler Projekte, an denen sich Sachsen-Anhalt beteiligt.

Europäische Raumentwicklung
Gemeinsame Vorstellungen der Mitgliedsstaaten über die Entwicklung des EU-Territoriums und die Erarbeitung von Strategien zur Umsetzung der Entwicklungsziele.


Zurück

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Logo Demografieportal